Gruppe 13


Räuberpistolen für den Hausgebrauch


Das Versehen

von A.

B. hatte kein Talent für das Zwischenmenschliche. Damit das so blieb, sagte er das auch direkt so beim Erstkontakt, wenn es dann doch mal zu einem kam. Im Grunde wollte er doch nur alles richtig machen. Es war allzu leicht, etwas Falsches zu sagen, oder den falschen Moment abzupassen, mit der falschen Wimper zu zucken, das falsche T-Shirt angezogen zu haben. Daher trug er, seit er über seinen Kleiderschrank selbst verfügen durfte, also seit er 23 war, ausschließlich schwarze Kleidung ohne Motiv, in der Regel eine Nummer zu groß, also L, da fühlte er sich sicherer.

Fett

von Justin-Rolf Colt

Klar, Heinz wusste auch vorher schon, wie sich Einsamkeit anfühlt. Nicht diese allumfassende, ewige Einsamkeit die ihn heute umgab, aber sie war ihm nicht fremd. Das hätte die Menschen damals vermutlich ziemlich überrascht, denn Heinz war sehr beliebt und Heinz war nie allein. Er führte damals einen kleinen Kiosk in Bonn, direkt am Rhein, in dem er blasse Pommes und knorpelige Wurst zu horrenden Preise an seine Gäste verkaufte. Die Menschen mochten ihn trotzdem.

600 Kilo Rache

von Otto Hund

Norbert war ein sadistisches Ferkel. Aber ein verdammt ausgefuchstes. Jahre des mörderrischen Treibens hatten seine Vorgehensweise des hinterhältigen Mordens perfektioniert. Er war der Meister seines Faches. Der Meuchel-Maestro. Der Michelangelo des Murksens. Es war Freitag gegen 24 Uhr. Norbert hörte Hitradio, putzte sich die Zähne und pfiff dabei zum Takt eines bekannten Schlagers. Im Radio lief Tschaikowsky. Norbert war gut drauf, gestern hatte er getrunken, er hatte Alkohol im Blut. Er zog sich die Hose runter und friemelte sich ein Billy Boy Kondom auf seinen schlaffen Fridolin.

Führergeburtstag 1937

von Holger H. Hallstein

Am siebenten April des Jahres 1937 fuhr Reichskanzler Adolf Hitler mit seinem schick frisierten Moped auf der Reichsautobahn Nr. 16 ins Grüne und freute sich schon arg auf seinen anstehenden Geburtstag. Zwei Tage vorher waren feine Briefmarken mit seinem Konterfei erschienen, die er selbst gestaltet hatte. Ein wenig streng schaute er dort nach rechts in die Zukunft, aber heroisch sah es schon aus. Er war gleich zum Postschalter gerannt, als sie ausgeliefert wurde, und die Beamtin hatte ihn schon atemlos begrüßt, solch eine Wirkung hatte das Markenset auf sie.

Die Jäger der verlorenen Bockwurst

von Sia N. Tology

Teil 1 Sie waren den ganzen Tag geritten. Malone konnte nicht mal mehr sagen, ob sie überhaupt noch einen Hintern in der vormals vortrefflich sitzenden Lederhose besaß. Vielleicht konnte sie im Anschluss West danach bitten nachzuschauen, ob ihr Hintern noch existierte, er stierte ihr sowieso bei jeder sich bietenden Gelegenheit auf den Allerwertesten. „Wie weit ist es denn noch Boss?“, quengelte Charlie von seinem winzigen Pony an letzter Stelle der Bockwurstjäger-Karawane.

Archiv